Startseite
  Über...
  Archiv
  Meine Geschichte
  Plan
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/mynewbestfriend

Gratis bloggen bei
myblog.de





Meine Geschichte rund um das Problem Gewicht beginnt etwa mit 12 oder 13 Jahren. Meine Mutter schleppt mich zur verhassten Kinderärztin weil ich etwas dick war. Ich hatte mich monatelang nicht gewogen und wurde auch in der Schule gehänselt. Zum einen aufgrund meines Gewichtes, zum anderen aufgrund meines männlichen Aussehens, da ich nicht damit zurecht kam, durch die Pubertät weiblicher zu werden.

Ich musste mich also auf diese Waage stellen und sie zeigte 59 Kg an. Ich begann fast zu weinen und fing an mich selbst zu hassen. In den nächsten Tagen aß ich nur noch sehr wenig, fast gar nichts und stellte auf der Waage auch positive Ergebnisse fest. Dies gab mir so viel Motivation, dass ich weiter machte und mich so in den nächsten 3 Wochen auf etwa 48 Kg runter hungerte. Ich spielte Fußball im Verein und joggte fast jeden Tag. Manchmal bis zu 10 Km.

Trotz Allem war ich niemals zufrieden mit mir. Ich schnitt mir die Haut auf und wurde sehr depressiv. Ich hatte meinen ersten Freund, welcher auch Probleme mit Selbstverletzungen hatte und wir konnten uns gegenseitig helfen es zu lassen, doch als ich dann aus dem Urlaub wieder kam, hatte er eine Neue.

Etwas später verliebte ich mich in einen Jungen und obwohl er eigentlich in ein anderes Mädchen verliebt war, kamen wir zusammen. Ich fühlte mich wie der glücklichste Mensch auf der Welt und lernte durch ihn eine Gruppe sehr lieber Menschen kennen, mit welchen ich auch heute noch sehr gut befreundet bin, ich lernte zum Beispiel meine beste Freundin kennen und kam immer besser mit meinem Geschlecht zurecht.

Die ganze Sache hielt nicht sehr lange, weil er dann doch lieber das andere Mädchen wollte. Erneut fiel ich in eine sehr depressive Phase.

Als ich 14 war lernte ich einen Freund meines älteren Bruders kennen, er war 17 und kiffte den ganzen Tag. Wir kamen zusammen und auch ich fing an zu kiffen. Irgendwann zog ich wirklich alles der Schule vor und durch die Fressanfälle vom Kiffen nahm ich einiges zu. Die Beziehung hielt etwa 1 1/2 Jahre und ich wurde erwachsener und stellte fest das dieser Kerl ein völliger Idiot war. Ich hatte so viel aufgegeben und kümmerte mich nur noch um ihn. Ich schrieb ihm Bewerbungen und als er eine Ausbildung bekam, flog er nach 2 Monaten wieder raus. Irgendwann hatte mich diese Beziehung soweit ruiniert, dass ich kaum noch Freunde hatte und eigentlich auch kein Leben mehr. Ich beendete die das Ganze bestimmt 4 oder 5 Mal bis ich es endlich schaffte aus dieser Abhängigkeit zu fliehen.

Ich war nicht lange Single. 2 Monate vielleicht. Dann lernte ich wieder jemanden kennen und kam mit ihm zusammen. Die Beziehung hielt etwa1 Jahr und 8 Monate. Ich war sehr glücklich und vergas alle Überzeugungen dünn zu sein und nahm immer mehr zu bis ich etwa 68 kg wog. Ich versuchte auf alle erdenklichen Weisen abzunehmen, doch nichts klappte. Irgendwann verliebte ich mich in jemand anders und sagte dies auch meinem Freund woraufhin er mich verließ. Mir ging es sehr schlecht und ich rutschte von einer "Beziehung" bzw. Affäre in die nächste. Aber es half, ich konnte wieder bis 55Kg abnehmen, was mir eigentlich reichte.

Im Sommer 2012 lernte ich dann meinen aktuellen Freund kennen. Er ist extrem dünn und kann essen was er will ohne auch nur ein Gramm zu zunehmen. Es passierte das Gleiche wie bei der letzten längeren Beziehung und ich habe sehr viel zugenommen, bis ich heute bei 71 Kg angekommen bin. Ich bin so nicht glücklich und hasse meinen Körper. Oft muss ich mir von Bekannten blöde Sprüche anhören und damit soll jetzt Schluss sein. Es ist mir jetzt auch egal, ob dass was ich vorhabe ungesund ist oder so etwas. Ich möchte so nicht mehr leben!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung